SONNENALLEE

– mit Cutterin Sandy Saffels

Deutschland 1998/1999, 94 Min.; FSK: ab 12; Spielfilm, Komödie; Regie: Leander Haußmann; Drehbuch: Thomas Brussig; Leander Haußmann; Detlev Buck (Mitarbeit); Vorlage: Thomas Brussig (Roman „Helden wie wir“); Kamera: Peter Krause; Schnitt: Sandy Saffels; mit: Alexander Scheer, Alexander Beyer, Robert Stadlober, Teresa Weißbach, Katharina Thalbach, Detlev Buck, Margit Carstensen, Henry Hübchen, u.a.; Produktion: Boje Buck Produktion;

Filminfo: SONNENALLEE – Filmblatt

Inhalt: In seinem Kinodebüt versucht der Theaterregisseur Leander Haußmann das Lebensgefühl der Jugendlichen im Ostberlin der 1970er Jahre einzufangen. Der 17-jährige Michael lebt in der Sonnenallee, deren längeres Ende im Westen und deren kürzeres Ende im Osten der Stadt liegt. Michael träumt davon, ein großer Popstar zu werden. Politik ist ihm eher egal – er ist weder für das DDR-System noch wirklich dagegen …

Zur Person: Thomas Brussig, 1965 in Berlin geboren, wuchs im Ostteil der Stadt auf. Er
studierte Soziologie und Dramaturgie und debütierte 1991 mit dem Roman „Wasserfarben“. 1995 erschien sein in zahlreiche Sprachen übersetzter und auch als Bühnenfassung erfolgreicher Roman „Helden wie wir“. Sein dritter Roman „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ wurde 1999 gleichfalls zum Bestseller und der Film „Sonnenallee“ zum erfolgreichsten deutschen Film des Jahres. Thomas Brussig lebt in Berlin.

Links:

Filminformationen: www.sonnenallee.de  www.filmportal.de

Unterrichtsmaterial: www.kinofenster.de

Filmschnitt: www.vierundzwanzig.de  www.bfs-filmeditor.de

Thomas Brussig: www.thomasbrussig.de

Geschichte der DDR: www.bpb.de

Beitrag erstellt 211

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben