KRABAT

– mit Amelie Syberberg und Thomas Wöbke von der Claussen-Wöbke-Putz Filmproduktion, mit Tschangis Chahrokh, Tonmeister/ARRI Tonstudio und mit Alex Lemke, VFX-Supervision;

Deutschland 2008, FSK: ab 12; 120 Min.; Spielfilm nach dem gleich-namigen, mehrfach preisgekrönten Jugendbuch von Otfried Preußler (1971); Regie: Marco Kreuzpaintner; Musik: Annette Focks; Ton- mischung: Tschangis Chahrokh (ARRI Tonstudio); VFX: Axel Lemke; Produktion: Claussen+Wöbke+Putz, München; Preise: Bayerischer Filmpreis, Bester Kinder- und Jugendfilm;

Inhalt: Der Film spielt während des Dreißigjährigen Krieges und erzählt die Geschichte des 14-jährigen Waisenjungen Krabat, der in der einsam gelegenen Mühle am Koselbruch eine Lehre beginnt. Dort erlernt er nicht nur das Müllerhandwerk, sondern er wird von dem geheimnisvollen Meister auch in die Künste der Schwarzen Magie eingeweiht. Der Preis für die machtvolle Zauberei ist jedoch groß und als sich Krabat in das Bauernmädchen Kantorka verliebt, stellt ihn der Meister vor eine schwere Entscheidung. (Quelle: www.fluter.de)

Zur Person: Amelie Syberberg, geboren in München, studierte Komparatistik, Romanistik und Kunstgeschichte in München. Arbeitet zunächst fürs Theater in München, Salzburg und Berlin; Welttournee mit dem Stück von Gertrude Stein DOCTOR FAUSTUS LIGHTS THE LIGHTS/Hebbel Theater Berlin, Inszenierung von Robert Wilson. Es folgen Engagements beim Film in verschiedenen Funktionen. Seit 2000 Aufbau und Leitung der Abteilung Lektorat+Projektentwicklung der Claussen+Wöbke Filmproduktion GmbH.

Zur Person: Thomas Wöbke ist in München geboren und aufgewachsen. Nach ersten
journalistischen Tätigkeiten kam er zum Film. 1992 gründete er zusammen mit Thomas Claussen die eigene Firma CLAUSSEN+WÖBKE FILMPRODUKTION und ist seitdem erfolgreicher Produzent von Spielfilmen.

Zur Person: Tschangis Chahrokh besuchte die internationale Tonschule SAE (School of Audio Engineering) in München. Vor 15 Jahren (1989) hat er sich dann bei der ARRI-Tonabteilung beworben. Es folgten jeweils 1 1/2 Jahre Praktikum und zwei Jahre Tonassistenz. Danach erste Synchronsprach- und Geräuschaufnahmen in Studio B und dann nach rund zwei Jahren zum ersten Mal Mischung in Studio A. Startschuss für seine Karriere war der Kinofilm „Jenseits der Stille“, der bei ARRI Film & TV bearbeitet wurde.

Zur Person: Alex Lemke hat als 2D Sequence Lead an der „Lord of the Rings“-Trilogie mitgearbeitet. Vom herkömmlichen optischen Filmtrick kommend, arbeitete er von 1994 ab in der neugegründeten Digitalfilm Abteilung von ARRI München an verschiedenen deutschen Filmprojekten mit. Seit 2000 ist er freiberuflich als VFX Supervisor und Senior Compositor im In- und Ausland tätig.

Links:

Filminformationen: www.filmportal.de  www.filmz.de

Unterrichtsmaterialien: www.visionkino.de

Informationen über Otfried Preußler und zum Buch: www.preussler.de

Interview mit dem Produzenten, Thomas Wöbke: www.spiegel.de

Informationen über Alex Lemke: http://alexlemke.com

Informationen zur Tonmischung: www.movie-college.de
24 FILMSCHULE (Tongestaltung): www.vierundzwanzig.de

Informationen über VFX (Visuelle Effekte): https://de.wikipedia.org                                     24 FILMSCHULE (VFX): www.vierundzwanzig.de

24 FILMSCHULE (Produktion): www.vierundzwanzig.de

Beitrag erstellt 216

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben