AMELIE RENNT

Kinoworkshop im ARRI Kino mit dem Produzenten Philipp Budweg (Donnerstag, 30. November 2017, 13-15.30 Uhr)

(Deutschland/Italien 2017); 97 Min.; FSK: ab 6 Jahre; empfohlen 9-12 Jahre (4. – 7. Klasse); Kinderfilm, Jugendfilm, Drama; Regie: Tobias Wiemann; Drehbuch: Natja Brunckhorst; Kamera: Martin Schlecht; Schnitt: Andreas Radtke; Musik: Tobias Kuhn, Markus Perner; mit: Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai u. a.; Produzenten: Philipp Budweg, Thomas Blieninger, Martin Rattini; Produktionsfirma: Lieblingsfilm (München), helios (Bozen); Preise: Bester Film beim Filmfest ‚Goldener Spatz‘ in Erfurt, ECFA-Preis beim Filmfest ‚Schlingel‘ in Chemnitz, u.a., FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll.

Inhalt: Amelie ist dreizehn, eine waschechte Großstadtgöre und womöglich das sturste Mädchen in ganz Berlin. Amelie lässt sich von niemanden etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine spezielle Klinik nach Südtirol verfrachten. Genau das, was Amelie nicht will. Anstatt sich helfen zu lassen, reißt sie aus. Sie flüchtet dorthin, wo sie garantiert niemand vermutet: Bergauf. Mitten in den Alpen trifft sie auf einen geheimnisvollen 15-Jährigen mit dem sonderbaren Namen Bart. Als der ungebetene Begleiter ihr das Leben rettet, stellt Amelie fest, dass Bart viel interessanter ist, als anfangs gedacht. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, bei der es um hoffnungsvolle Wunder und echte Freundschaft geht.

Bilder: (Zum Vergrößern anklicken.)

01-AMELIE-RENNT_Mia-Kasalo-und-Samuel-Geradi-©-Martin-Rattini
02 AMELIE RENNT Mia Kasalo © Lieblingsfilm Martin Schlecht
03 AMELIE RENNT Susanne Bormann, Denis Moschitto und Mia Kasalo © Lieblingsfilm Martin Schlecht
04 AMELIE RENNT Jasmin Tabatabai und Mia Kasalo © Lieblingsfilm Martin Schlecht
05 AMELIE RENNT_Samuel Geradi © Lieblingsfilm Martin Schlecht
06 AMELIE RENNT Susanne Bormann und Denis Moschitto © Lieblingsfilm Martin Schlecht
07 AMELIE RENNT_Mia Kasalo © Lieblingsfilm Martin Schlecht

 

Zur Person Philipp Budweg: 1972 in München geboren. Nach dem Studium der Germanistik und Kunstgeschichte an der LMU München gründete er 2000 gemeinsam mit Johannes Schmid die Filmproduktion schlicht und ergreifend film GbR. Beim Bayerischen Filmpreis 2004 erhielt Philipp Budweg den VGF-Preis für den besten Film eines Nachwuchsproduzenten für AUS DER TIEFE DES RAUMES (Regie: Gil Mehmert).  2008 gründete er mit Thomas Blieninger, Stefan Betz, Johannes Schmid und Marcus H. Rosenmüller die GmbH schlicht und ergreifend film. 2010 kam Robert Marciniak hinzu. 2011 wurde die Firma in Lieblingsfilm GmbH umbenannt. Zusammen mit seinen Partnern produzierte Budweg u.a. die Verfilmung der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier: RUBINROT (2013), SAPHIRBLAU (2014) SMARAGDGRÜN (2016) sowie die Verfilmung der Kinderbücher von Andreas Steinhöfel: RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN (2013), RICO, OSKAR UND DAS HERZGEBRECHE (2014) und RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN (2016).

Pädagogische Anknüpfungspunkte: Im Mittelpunkt von Amelies Unzufriedenheit steht das verhasste Asthmaleiden, worauf eine Figurenanalyse aufbauen kann. Welche Gefühle verbindet die Teenagerin mit der Krankheit? Macht ihre chronische Krankheit sie zur Außenseiterin oder gibt es dafür andere Gründe? Welche Rolle spielen Amelies Familiensituation und die Bekanntschaft mit Bart für ihre jugendliche Rebellion und charakterliche Weiterentwicklung? Dass sich das Mädchen mit der Alpenwanderung in Lebensgefahr begibt, sollte bei einer Einordnung des Geschehens ebenfalls thematisiert werden. Ein Albtraum, der Amelies Ängste und Sorgen verbildlicht, kann eine filmsprachliche Untersuchung anregen. Mit welchen Mitteln inszeniert Tobias Wiemann das Unbehagen, das die Traumsequenz ausstrahlt? Erwähnung finden sollten hier die beklemmende Tongestaltung und die unvermittelten Kamerabewegungen und Schnitte, die ein Gefühl der Orientierungslosigkeit erzeugen. (Quelle: Vision Kino)

Themen: Jugend/Jugendliche/Jugendkultur, Krankheit, Coming-of-Age, Rebellion, Träume, Freundschaft, Identität, Familie, Abenteuer, Freiheit, Natur, Land-Stadt-Konflikt

Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Religion, Kunst

Links:

Filmwebseite (mit Unterrichtsmaterialien): www.amelierennt-derfilm.de
Filmproduktion: www.lieblingsfilm.biz
Filmverleih: www.farbfilm-verleih.de
Filminformationen: www.filmportal.de
Filmpädagogische Informationen: www.kinofenster.de
Filmpädagogisches Dossier: www.kinofenster.de
Filmtipp von Vision Kino: www.visionkino.de

24 FILMSCHULE (Produktion): www.vierundzwanzig.de

Presseheft:  AMELIE RENNT_PH_final

Flyer: KW.AMELIE.RENNT (30.11.2017)

Eintrittspreis: 4 Euro für Schüler; Ort: ARRI Kino, Türkenstr. 91; MVV: U3/U6 Universität, Bus 154, Tram 27/28; Reservierung: Tel. 089-38899664 oder per Mail: info@treffpunkt-filmkultur.de

Beitrag erstellt 210

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben