AUF DEM WEG ZUR SCHULE

Kinoforum im ARRI Kino – mit Einführung zum Film und anschließendem Gespräch
– in Kooperation mit dem „Haus für Kinder“ Kolumbusstraße (Mittwoch, 18. November 2015, 14-16.30 Uhr)

Auf-dem-Weg-zur-Schule - skaFrankreich 2013, Originaltitel: SUR LE CHEMIN DE L’ÉCOLE, empfohlen ab 8 Jahren, 77 Min.; Dokumentarfilm; Regie: Pascal Plisson; Drehbuch: Marie-Claire Javoy u. Pascal Plisson; Musik: Laurent Ferlet; Kamera: Simon Watel; Ton: Emmanuel Guionet;
Schnitt: Sarah Anderson u. Sylvie Lager; Produktion : Barthélémy Fougea und Stéphanie Schorter Champenier in Zusammenarbeit mit Winds, Ymagis, Hérodiade; mit den Schulkindern JACKSON aus Kenia, ZAHIRA aus Marokko, CARLITO aus Argentinien, SAMUEL aus Indien; Französischer Filmpreis César 2014 (Bester Dokumentarfilm)

Inhalt: Was für viele Kinder ganz normal ist, bedeutet doch für manche ein echtes Abenteuer: der Weg zur Schule. Ob gefährlich nah an einer Elefantenherde vorbei, über steinige Gebirgspfade, durch unwegsame Flusstäler zu Fuss oder mit dem Pferd – Jackson (10), Zahira (11), Samuel (11) und Carlito (11) haben eines gemeinsam: ihr Schulweg ist sehr lang und gefahrvoll. (Quelle: www.achaos.ch)

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit (Filmtipp VISION KINO)
Vier Kinder und ihr strapaziöser Schulweg – mit den Geschichten von Jackson, Zahira, Samuel und Carlito will Regisseur Plisson zeigen, welchen hohen Wert Bildung für Heranwachsende in abgelegenen und/oder armen Regionen hat (wobei der Film nicht auf die Lerninhalte in den jeweiligen Schulen eingeht). Die porträtierten Kinder müssen nicht zur Schule gehen, sie wollen es. Insofern bietet der Film einen guten Anlass, um mit Schülern/innen über Sinn und Nutzen von Schulbildung zu sprechen und eigene Einstellungen zum Thema Schule zu hinterfragen. Dabei lohnt es sich, auch nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten zu schauen. Denn der Film erlaubt Einblicke in den Alltag und die Lebenswelten von Kindern, die inmitten der Natur leben, jenseits großer Städte. Hier ist vor allem das Zusammenleben der Generationen spannend. Auffallend ist, wie selbstständig die Kinder sind und wie viel Verantwortung sie bereits in jungen Jahren für sich und andere übernehmen müssen.

Zur Vorbereitung: Die Heimat der Kinder auf der Weltkarte herausfinden:
(aus dem Begleitmaterial zum Film vom WILDBUNCH Filmverleih)
Wo leben Jackson, Zahira, Carlos und Samuel?
Markiert auf einer großen Landkarte oder in einer Kartensoftware wie zum Beispiel „Marble“ (www.marble.kde.org) die Heimat der Kinder:
• das Laikipia County in Kenia (Jackson)
• den Hohen Atlas in Marokko (Zahira)
• Ostpatagonien in Argentinien (Carlos)
• die Bucht von Bengalen in Indien (Samuel)

Links:

Filmverleih (-> Begleitmaterial): www.wildbunch-germany.de
Filminformationen: www.programmkino.de
Filminformationen und Unterrichtsmaterialien: www.visionkino.de
www.kinofenster.de  www.achaos.ch
Presse: www.zeit.de (Der Film ist auch ein Loblied auf die Lust am Lernen.)

Französische Filmwebseite: www.kpsule.me/surlechemindelecole

Bildungsprojekt zum Film (frz.): www.surlechemindelecole.org

Flyer: TFK.KF.ADWZS_18.11.15

programm_gefoerdertEintrittspreis: 5 Euro / 3 Euro für Schüler und Begleitpersonen ARRI Kino, Türkenstr. 91, MVV: U3/U6 Universität, Bus 154 Reservierung: Tel.38899664 oder info@treffpunkt-filmkultur.de

Beitrag erstellt 210

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben