JOURNEY TO JUSTICE

– Zeitzeugengespräch mit Howard Triest

USA 2006, 106 Min., OF; Regie und Buch und Kamera: Steve Palackdharry;  Musik: Marc Cohn, Terry Herald; mit Brent und Howard Triest, Margot Coville;

In Kooperation mit dem Münchner Filmmuseum im Rahmen der Retrospektive „München im Film“ zur 850-Jahr-Feier der Stadt München. (Siehe auch: Filmmuseum Progammheft 2008)

Inhalt: Der Film schildert die bewegende Lebensgeschichte des gebürtigen Münchners
Hans (Howard) Triest. Als Jude muss er mit seiner Familie vor den Nazis flüchten; nur er und seine Schwester überleben und gelangen über Holland und Belgien in die USA. Später kehrt er als US-Soldat nach Deutschland zurück und arbeitet bei den Nürnberger Prozessen als Übersetzer. So wird er direkt mit den Tätern konfrontiert. 60 Jahre später besucht Triest zusammen mit seinen Söhnen und dem Filmemacher Steve Palackdharry noch einmal die Stätten des Geschehens.

Empfohlen ab 14 Jahren, 8.Klasse

Links:

www.journeytojusticefilm.com
www.sueddeutsche.de

www.edition-filmmuseum.com

Beitrag erstellt 210

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben