IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS

Kinoworkshop im ARRI Kino mit dem Regisseur Giulio Ricciarelli
– in Kooperation mit der Städtischen Berufsschule für Fertigungstechnik
(Montag, 12. Januar 2015, 14 – 17 Uhr)

Deutschland 2014; 123 Min.; empfohlen ab 14 J.; Historienfilm,
Drama; Regie: Giulio Ricciarelli; Drehbuch: Elisabeth Bartel und Giulio Ricciarelli; Kamera: Martin Langer; Roman Osin; Fabian Rösler; Schnitt: Andrea Mertens; Musik: Niki Reiser; Sebastian Pille; Szenenbild: Manfred Döring; mit: Alexander Fehling; Gert Voss; André Szymanski; Friederike Becht; Johann von Bülow; Robert Hunger-Bühler; Hansi Jochmann; Johannes Krischu.a.; Produktion: Claussen + Wöbke + Putz Filmproduktion, naked eye filmproduction; FBW Prädikat „besonders wertvoll“

Inhalt: Deutschland im Jahre 1958. Die Zeit des Wirtschaftswunders. Der Krieg ist seit über zehn Jahren vorbei und das Land will endlich vergessen, einen Schlussstrich unter alles ziehen. Die Gräuel der Nationalsozialisten sind gespenstische Horrorgeschichten,
mit denen sich niemand beschäftigen will. Doch nicht alle können vergessen. … Als in Frankfurt ein ehemaliger Auschwitz-Insasse seinen SS-Aufseher wiedererkennt, wendet er sich an den Journalisten Thomas Gnielka. Der verlangt von der Staatsanwaltschaft
eine Untersuchung. Keiner hört ihm zu – bis auf den jungen Anwalt Johann Radmann. … (Quelle: FBW-Pressetext)

Zur Person: Giulio Ricciarelli, geboren 1965 in Mailand, begann nach der Schauspiel-ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München mit einer Bühnenlaufbahn an renommierten Theatern u.a. in Basel, Stuttgart und München. Es folgten weitere Auftritte im Fernsehen und im Kino. 2000 gründete er gemeinsam mit Sabine Lamby die ’naked eye filmproduction‘, die sich mit Kinospielfilmen talentierter Nachwuchsregisseure einen Namen gemacht hat. Neben seiner Tätigkeit als Produzent arbeitet Ricciarelli auch als Regisseur: Sein Kurzfilm „Vincent“ wurde 2005 mit dem Goldenen Spatz ausgezeichnet und erhielt eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis. Es folgten weitere Kurzfilme – 2008 „Love it like it is“, 2009 „Ampelmann“, der im Kurzfilm-Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis lief, und ebenfalls für den Europäischen Filmpreis nominiert wurde. IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS DES SCHWEIGENS ist Giulio Ricciarellis Kinospielfilmdebüt als Regisseur und Drehbuchautor.

Filmtipp VISION KINO*: Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit Der Film wirft sehr viel mehr Fragen über die Aufarbeitung von Geschichte auf als er Antworten gibt. Damit regt der Film intensiv zum Gespräch über die deutsche Vergangenheits-bewältigung an, über die gesellschaftlichen und politischen Strukturen der 50er Jahre in Westdeutschland sowie zum Nachdenken über den eigenen Begriff von Verantwortung und Schuld.

Empfehlung für den Schulunterricht: Ab der 9. Klasse (Fächer: Geschichte, Deutsch, Politik, Ethik, Sozialkunde / Gemeinschaftskunde)

Weiterführende Links:
Filmwebseite: http://imlabyrinth-film.de
Kinofenster (bpb/Vision Kino): www.kinofenster.de
VISION KINO*: www.visionkino.de
Auschwitz-Prozess: www.auschwitz-prozess.de
Fritz Bauer Institut: www.fritz-bauer-institut.de
DVD /Doku zum Auschwitz-Prozess: www.bpb.de
Auschwitz-Gedenkstätte: www.auschwitz.org

24 FILMSCHULE (Regie): www.vierundzwanzig.de

Flyer: TFK_KW_IM.LABYRINTH.DES.SCHWEIGENS _12.01.15

Eintrittspreis: 5 Euro / 3 Euro für Schüler und Begleitpersonen
ARRI Kino, Türkenstr. 91, MVV: U3/U6 Universität, Bus 154
Reservierung: Tel.38899664 oder info@treffpunkt-filmkultur.de

 

Beitrag erstellt 211

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben