DAS KLEINE GESPENST (Kinostart 7. November)

Kinoworkshop im ARRI Kino – mit Einführung von VFX-Producerin Sinje Gebauer zum Character Design des Kleinen Gespenstes – in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut (Mittwoch, 06.11.2013, 14.30-17 Uhr; anschließend Fortbildungsprogramm für Lehrer)

Deutschland 2013; 92 Min.; FSK: o. A.; empfohlen ab 8 Jahren; Literaturverfilmung nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preußler (1966); Regie: Alain Gsponer; Buch: Martin Ritzenhoff; VFX/Visuelle Effekte: Sinje Gebauer; mit: Jonas Holdenrieder, Emily Kusche, Nico Hartung, Anna Thalbach (Stimme Kleines Gespenst), Herbert Knaup, Uwe Ochsenknecht, u.a.;  Produktion: Claussen + Wöbke + Putz Filmproduktion München; Verleih: Universum Film;     

Inhalt: Auf Burg Eulenstein haust seit uralten Zeiten ein kleines, friedliches Gespenst. Einmal die Welt bei Tageslicht zu sehen, ist sein größter Wunsch. Als durch einen Fehler die Turmuhr Mittag Mitternacht schlägt, wird aus dem weißen Nachtgespenst ein schwarzes Tagesgespenst. Nicht nur für die Bewohner in Eulenstein bricht eine abenteuerliche Zeit an.

Zum Autor: Otfried Preußler stammte aus Nordböhmen, wo seine Vorfahren seit dem 15. Jahrhundert als Glasmacher im Vorland des Iser- und Riesengebirges ansässig waren. Er wurde am 20. Oktober 1923 als Sohn eines Lehrers im nordböhmischen Reichenberg geboren. Nach dem Krieg und fünf Jahren in sowjetischer Gefangenschaft, kam er im Sommer 1949 nach Oberbayern, wohin es seine Angehörigen nach der Vertreibung aus der böhmischen Heimat verschlagen hatte. Seither lebte er in Oberbayern. Er starb am 18. Februar 2013. Sein erstes Buch, „Der kleine Wassermann“, schrieb Otfried Preußler 1956. Damals war er noch Lehrer an einer Volksschule in Oberbayern, und wenn seine Schüler wieder einmal besonders unruhig waren, dann erzählte er ihnen Geschichten, die er später aufschrieb und veröffentlichte. Otfried Preußler hat über 35 Bücher geschrieben, die in mehr als 50 Sprachen und über 350 Ausgaben übersetzt wurden und für die er viele Preise und Auszeichnungen erhalten hat. Die weltweite Gesamtauflage seiner Bücher beträgt rund 50 Millionen Exemplare.

Zur VFX-Künstlerin: Sinje Gebauer hat sich nach erfolgreichen Projekten wie „458nm“, „Teenage Angst“ und „Roaming around“ innerhalb ihres Produktionsstudiums an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg auf das Producing von Computer Graphics und visuellen Effekten spezialisiert. Noch vor ihrem Diplom begann sie in London ihre Arbeit für Jellyfish Pictures.
Mit „Aussicht“ schloss sie 2010 ihr Studium an der Filmakademie Ludwigsburg ab. Momentan arbeitet sie in München als freie VFX und CG Producerin für Firmen wie KUK Film, Rat Pack und Trixter. Außerdem lehrt sie als Gastdozentin an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München.

Links:

Filmwebseite: www.das-kleine-gespenst.de
Facebooksseite: www.facebook.com/DasKleineGespenst
Unterrichtsmaterialien: www.visionkino.de
DAS KLEINE GESPENST – Filmversion von 1992: http://de.wikipedia.org

Otfried Preußler: www.preussler.de
Nachruf in der SZ: www.sueddeutsche.de
Thienemann Verlag: http://cms.thienemann.de

Beitrag erstellt 211

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben