DIE WAND

Kinoworkshop im ARRI Kino – mit einer Einführung zur ARRI- Postproduktion des Films – in Kooperation mit dem Städtischen Adolf-Weber-Gymnasium und ARRI Film & TV (Freitag, 08.02.2013, 10-12.30 Uhr)

Deutschland, Österreich 2012; 108 Min.; FSK ab 12; Drama, Spielfilm, Literaturverfilmung nach dem gleichnamigen Roman von Marlen Haushofer (1963), Regie und Buch: Julian Roman Pölsler; mit: Martina Gedeck, u.a.; Produktion: Coop99 Film, Starhaus Film; Postproduktion: ARRI Film & TV; Berlinale-Preis der ökumenischen Jury (2012); Prädikat wertvoll;

Inhalt: Von einem Tag auf den anderen wird eine Frau, die mit Verwandten einen Ausflug in die Berge gemacht hat, durch eine unsichtbare Wand von der Außenwelt getrennt. Anscheinend ist sie die einzige Überlebende einer unbekannten Katastrophe. Von der Außenwelt isoliert kämpft die Städterin ums Überleben in den Bergen. Den Winter verbringt sie in einem Jagdhaus im Wald, im Sommer siedelt sie auf eine Alm über. Ihre einzigen Gefährten sind ein Hund, eine Kuh und eine Katze. Als eines Tages überraschend ein Mann auftaucht, der zwei ihrer Tiere tötet, erschießt sie den Eindringling. Traumatisiert beginnt sie, einen Bericht über ihre Erlebnisse zu schreiben … (Quelle: www.film-kultur.de)

Altersempfehlung: ab 10. Klasse

ARRI-Postproduktion: Beim Kinoworkshop wird von zwei ARRI-Mitarbeitern im Haus – von Manfred Turek (Colorist, DI-Grading) und Christian Bischoff (Tonmeister) – die Postproduktionsphase des Films näher beleuchtet, um zu veranschaulichen, welche Überlegungen und Entscheidungen bei der Nachbearbeitung der Bild- und Tonaufnahmen eine Rolle spielen. Dabei lassen sich auch die betreffenden Berufsfelder und Aufgabenbereiche des Films vermitteln. Was beim Film DIE WAND besonders auffällt, ist die Gestaltung der unsichtbaren Wand, also des Hauptmotivs, mit den Mitteln des Tons.

Der Prozess der Postproduktion des Films DIE WAND durchlief alle Stationen bei ARRI Film & TV: Lab/Kopierwerk, DI/Digital Intermediate (Workflow vom digitalen oder digitalisierten Aufnahmematerial bis zur digitalen Kinokopie, zum DCP/Digital Cinema Package), VFX/Visual Effects, Titel Design und Sound /Tonstudio. Im Vorfeld stellte ARRI Rental für den Dreh in den Salzburger Bergen das Kamera-, Licht- und Bühnen-Equipment zur Verfügung.

Zur Person: Manfred Turek ist Colorist und Lichtbestimmer in der ARRI-Abteilung ‚Digital Intermediate‘. In der Zusammenarbeit mit Regisseuren und Kameramännern bzw.-frauen ist auch die eigene Kreativität und Entscheidung des Lichtbestimmers gefragt. Lichtbestimmung ist letztlich eine sehr emotionale Kunst. Manfred Turek: „Farben kann man nicht nur sehen, Farben kann man auch fühlen.“

Zur Person: Christian Bischoff ist Tonmeister im ARRI Tonstudio und war dort zuständig für die Tonmischung von DIE WAND. Bei der Tonendfertigung kommen zu den Original-Tonaufnahmen weitere Sprach-, Geräusch- und Musikaufnahmen hinzu, in der Tonmischung werden Bilder und Töne schließlich zum fertigen Film zusammengebracht, bzw. „gemischt“.

Links zum Film:

Filmwebseite: www.diewand.studiocanal.de
Deutsches Filmportal: www.filmportal.de
Filmkritiken: www.filmz.de

Links zu Unterrichtsmaterialien:

Institut für Kino und Filmkultur: www.film-kultur.de
Vision Kino: www.visionkino.de
Bundeszentrale für politische Bildung: www.kinofenster.de

Internetprojekt zum Thema „Robinsonaden“ www.robinsone.de

Links zu Infos über die Tongestaltung: www.vierundzwanzig.de
www.medienwiki.org
(Video über den Beruf Mischtonmeister)

Link zu Infos über den Beruf Colorist: www.medienwiki.org (Video)

Link zu Infos über ARRI: www.historisches-lexikon-bayerns.de

Flyer: kw.die_wand

Beitrag erstellt 211

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben