KARL VALENTIN. FILMPIONIER UND MEDIENHANDWERKER

– Lehrerfortbildung anlässlich der Ausstellung im Deutschen Theatermuseum – mit Filmvorführungen im SiemensForum

Ziel der Fortbildung ist der Zugang zu den Filmen Karl Valentins im Rahmen des Schulunterrichts (Fachbereiche Deutsch, Theater, Darstellendes Spiel und Medienerziehung).

Das Deutsche Theatermuseum präsentiert bis zum 11. Januar 2009 Karl Valentins filmisches und medienkünstlerisches Schaffen. Das Multitalent Valentin war schon zu Lebzeiten ein einzigartiges Phänomen, das sich in keine Schublade stecken ließ. Mit seiner hageren Gestalt machte er aus sich eine Kunstfigur und wurde damit zum einfallsreichen Verwandlungskünstler. Mit über 300 Exponaten wird seine groteske Bühnen-, Film- und Sprachwelt, sein experimentelles, komisches Spiel mit Medieneffekten präsentiert. Die Ausstellung zeigt Valentin als Künstler zwischen optischen und akustischen Medien, als Filmpionier an der Schwelle zur medientechnischen Moderne.

Neben der Führung durch die Ausstellung gibt das Gespräch mit Gunter Fette, der den Nachlass von Karl Valentin verwaltet, Gelegenheit, mehr über die Hintergründe von Valentins Welten zu erfahren. Zur Fortbildung gehört darüber hinaus die Vorstellung des museumspädagogischen Begleitprogramms des MPZ. Ergänzend zur Führung durch die Ausstellung werden im Anschluss dazu ausgewählte Kurzfilme von Karl Valentin im Siemens-Forum präsentiert und dabei filmhistorisch wie auch in ihrer Erzählweise näher betrachtet.

Ort: Deutsches Theatermuseum, Galeriestr. 4a (Hofgartenarkaden) und
SiemensForum München /Forum Academy, Oskar-von-Miller-Ring 20

Zielgruppen: Lehrkräfte für Deutsch, Dramatisches Gestalten, Musik, Kunsterziehung sowie Leiterinnen und Leiter von Schultheatergruppen

Veranstalter: Treffpunkt FILMKULTUR mit dem Museums-Pädagogischen Zentrum
Referenten: Gunter Fette (Karl-Valentin-Nachlass), Gabi Rudnicki, Didi Richter (MPZ), Gabriele Guggemos (Treffpunkt Filmkultur)

Ablauf
14.30 – 15.30 Uhr Treffpunkt im Theatermuseum
Führung durch die Ausstellung (Didi Richter, Gabi Rudnicki, Gunter Fette)
16.00 Uhr SiemensForum
Kurze Einführung (Gunter Fette)
Frühe Filme aus der Stummfilmzeit:
DER NEUE SCHREIBTISCH (1914, 7 Min.)
MYSTERIEN EINES FRISIERSALONS (1922, 22 Min.)
AUF DER OKTOBERFESTWIESE (1923, 11 Min.)
– Kurze Pause –
17.00 Uhr Filmgeschichtlicher Hintergrund und Aspekte der filmischen Erzählweisen (G. Guggemos)
Film aus der Anfangszeit des Tonfilms: ORCHESTERPROBE (1933, 22 Min.)
Anmeldung (bis spätestens 15.12.2008):
MPZ, Telefon: 0 89 / 12 13 23-23 oder-24, Email: info@mpz.bayern.de
oder: Treffpunkt FILMKULTUR, Telefon: 089 / 2720097, Email: info@treffpunkt-filmkultur.de

Materialien: LFB – KARL VALENTIN – Filmpionier und Medienhandwerker

Siehe auch: KARL VALENTIN – Münchner Filmpionier

Weitere Informationen:
Deutsches Theatermuseum: www.deutschestheatermuseum.de
Museums-Pädagogisches Zentrum (MPZ): www.mpz.bayern.de

Beitrag erstellt 216

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben