ZUKUNFT SCHULE FILM im ARRI

Fachtagung mit dem bayerischen Kultusministerium und der Firma ARRI in Kooperation mit unseren Netzwerkpartnern am Runden Tisch „Film und Schule Bayern“.

Ein Treffen zwischen Filmbranche und Schulseite für noch mehr Verständigung zum Thema Film im Schulunterricht und zur Förderung des jungen Publikums.

Bericht: Fachtag 10. Januar 2011


Veranstalter: ARRI und Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Kooperationspartner:

Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP)
Bayerischer Rundfunk (BR)
Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF)
Runder Tisch „Film und Schule“ am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung:
Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
Bavaria Film GmbH
Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e. V.
Drehort Schule e. V.
Kinderfilmfest München
Kulturreferat der Stadt München
LAG Theater und Film an den bayerischen Schulen
Ludwig-Maximilians-Universität München (Deutschdidaktik)
Medienzentrum des JFF
SchulKinoWoche Bayern
Treffpunkt Filmkultur im ARRI Kino

Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB)

Termin: Montag, 10. Januar 2011
10:00 – 12:15 Uhr: Begrüßung – Impulsreferat – Diskussionsrunden 12:15 – 14:00 Uhr: Get together 14:00 – 16:00 Uhr: Kinowerkstatt

Ort: ARRI Kino München
Türkenstr. 91
80799 München

Zielgruppe: Vertreter der Filmwirtschaft, der Film- und Fernsehbranche, der Hochschulen, der Aus- und Fortbildungseinrichtungen, der Ministerien, der Schulen und Schulverwaltung, der Eltern; Multiplikatoren, Filmlehrer, Medienpädagogisch-informationstechnische Beratungslehrkräfte; Schüler

Inhalt

Der Film ist heute allgegenwärtig. Filme sind Kunstform, Informations- und Kommunikationsmedium, Kulturgut, Bildungsgut und Unterhaltungsware. Filmkompetenz ist notwendiger Bestandteil einer übergreifenden Medienkompetenz, die neben Lesen, Schreiben und Rechnen zur vierten Schlüsselkompetenz geworden ist. Die Vermittlung von Film- und Medienbildung ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die über die Schule hinaus reicht und von kooperierenden Kräften getragen werden muss.

Der Filmstandort Bayern bietet bereits eine Vielzahl an Einzelinitiativen und Projekten sowie an Aus- und Fortbildungsangeboten zur Förderung der Filmkompetenz. Die Film- und Fernsehbranche signalisiert einerseits Bereitschaft, verstärkt mit Schulen zusam-menzuarbeiten, auch mit dem Blick auf eine qualitätsorientierte Nachwuchsförderung und -bindung. Auf der anderen Seite sind Schulen aufgefordert, sich zunehmend zu öffnen und Kooperationen mit externen Partnern einzugehen. Vorbild für eine bereits fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Schule und Filmbranche ist die SchulKinoWoche Bayern.

Der Fokus der Fachtagung liegt auf der Frage, durch welche kooperativen Ansätze die Filmbildung an bayerischen Schulen sowie in der Lehreraus- und -weiterbildung künftig stärker vernetzt und verankert werden kann. Die Veranstalter, ARRI und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus, laden ein zur Diskussion über Entwicklungs-perspektiven in der Zusammenarbeit von Schule, Film- und Fernsehbranche. Gleichzeitig dient die Fachtagung als Auftaktveranstaltung der Aus- und Fortbildungssequenz „Filmlehrer“ an der ALP Dillingen. Sie befähigt erneut rund dreißig Lehrkräfte dazu, Schulen in ihrer Region als Multiplikatoren bei ihrer Filmarbeit zu beraten und zu begleiten.

Moderation: Markus Aicher – Programmbereich BAYERN 3-Service, Leiter der Redaktion Kino

Progammablauf

10:00 Uhr: Begrüßungsgespräch mit MR Michael Weidenhiller, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus und Prof. Franz Kraus, Geschäftsführender Vorstand der Firma ARRI
…………………………………………………………………………………………………
Filmclip
10:10 Uhr: Impulsreferat „Filme sehen – Filme verstehen“
Prof. Dr. Michaela Krützen – Hochschule für Fernsehen und Film München
…………………………………………………………………………………………………
Filmclip
10:35 Uhr: Diskussionsrunde I:
Orte und Wege der Filmvermittlung
Gesprächsteilnehmer: Katrin Hoffmann, Kinderfilmfest München und  Dr. Christian Lüffe, Leiter des Bereichs Film, Fernsehen und Hörfunk in der Abteilung Kultur und Information am Goethe-Institut München

Filmclip
11:00 Uhr; Diskussionsrunde II:
Vom „wilden“ Sehen zum Film-Verstehen: Film als Bildungsgut
Gesprächsteilnehmer: Prof. Dr. Michaela Krützen, Professorin für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Hochschule für Fernsehen und Film München und MR Michael Weidenhiller, Leiter des Referats Kulturelle Bildung am Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Filmclip
11:25 Uhr: Diskussionsrunde III:
Film macht Schule: Schwierigkeiten – Erfolge – Perspektiven
Gesprächsteilnehmer: Alfred Holighaus, Geschäftsführer Deutsche Filmakademie und Sabine Blum-Pfingstl, Kunstpädagogin, Filmlehrerin und Leiterin des „Kompetenzzentrums Film“ am Wirsberg-Gymnasium Würzburg

Filmclip
11:50 Uhr: Diskussionsrunde IV:
Film als Wirtschafts- und Kulturgut
Gesprächsteilnehmer: MR Michael Weidenhiller, Leiter des Referats Kulturelle Bildung am Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und Dr. Thomas Negele,
Vorstandsvorsitzender HDF KINO e. V.
…………………………………………………………………………………………………
12:15 Uhr: Mittagsimbiss und Get together
…………………………………………………………………………………………………
14:00 Uhr: Kinowerkstatt „Vom Buch zum Film“ am Beispiel des Filmprojekts „Orange-Mein Leben in Orange“ von Marcus H. Rosenmüller (Work in progress)
mit szenischer Lesung und Filmbeispielen, präsentiert von der Produzentin Annie Brunner, der Autorin Ursula Gruber, der ARRI Postproduktion und Schülern aus dem P-Seminar Film, Maximiliansgymnasium.
In Kooperation von ARRI, ROXY-Film, Maxgymnasium und Treffpunkt FILMKULTUR
ca. 16:00 Uhr Veranstaltungsende
………………………………………………………………………………………………………………….
Die Fachtagung ist genehmigt als eine die staatliche Lehrerfortbildung ergänzende Maßnahme. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Beitrag erstellt 211

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben