WASSERMAN.DER SINGENDE HUND

– mit dem Regisseur Peter Lilienthal

Israel, BRD 1994; 105 Min., Fernsehfilm nach dem Roman von Yoram Kaniuk (1988); Regie: Peter Lilienthal; Kamera: Gerard Vandenberg; Musik: Claus Bantzer; Schnitt: Siegrun Jäger; mit: Tal Feingold (Tali), Jill Feingold (Selina), Roy Nathanson (Roy), Rusty Jacobs (Dr. Sunshine), u.a.; Produktion: Objektiv Film, Hamburg; ZDF, Mainz;

Inhalt: Noch nie hat die 15jährige Israelin Talia aus Tel Aviv einen derart misshandelten Hund gesehen wie Wasserman. Zutiefst schockiert über so viel Unmenschlichkeit setzt sie alles dran, um das todkranke Tier am Leben zu erhalten. Wasserman dankt es ihr mit anhänglicher Liebe. Eines Tages stellt sich zufällig heraus, dass der Hund eine besondere Begabung hat, die sich zu Geld machen lässt. Das ruft seinen früheren Besitzer und Peiniger auf den Plan.

Zur Person: Peter Lilienthal wird am 27.11.1929 in Berlin geboren. 1939 emigrierte er mit seiner Mutter nach Uruguay. In Montevideo betreibt die Mutter ein kleines Hotel, das zum Zufluchtsort für europäische Emigranten wird, die vor den Nazis geflohen waren. Peter Lilienthal absolviert das Gymnasium und beginnt das Studium der Kunstgeschichte und Jura. Seine ersten Filmerfahrungen macht er im Filmclub an der Universität von Montevideo. Mit seinen Freunden aus dem Filmclub realisierte er 1955 bis 1956 verschiedene Kurzfilme über soziale Themen. Nach der Emigration kehrt er 1954 zunächst nach Berlin zurück. 1956 erhält er ein Stipendium für ein Filmstudium am „Institut des Hautes Cinématographiques“ (IDHEC) in Paris, absolviert dann ein Studium der Malerei und Formgestaltung, experimentelle Fotografie und Film an der Hochschule für bildende Kunst in Berlin. Seit 1964 arbeitet Peter Lilienthal als freier Regisseur und Autor. Neben den Filmemachen unterrichtet er 1966 an der neu gegründeten Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb), der ersten bundesdeutschen Filmhochschule. 1969 dreht er seinen ersten Kinospielfilm MALATESTA, der mit dem Deutscher Filmpreis 1970 ausgezeichnet wurde. Seine mehrfach preisgekrönten Filme liegen thematisch sehr nahe am Zeitgeschehen. Peter Lilienthal: „Mein Kino ist auf der Suche nach Authentizität”. Seit 1974 eigene Produktionsgesellschaft gemeinsam mit Norbert Kückelmann: FFAT (Film-Fernseh-Autoren-Team). Ab 1985 erster Direktor der Abteilung Film und Fernsehen an der Akademie der Künste in Berlin, an der er bis 1996 bleibt. Peter Lilienthal lebt heute in München.                                                                                   (Quelle: www.peter-lilienthal.de)

Informationen über Peter Lilienthal: www.peter-lilienthal.de  www.volker-pade.de

Berufsbild Regie: www.peter-lilienthal.regieguide.de

24 FILMSCHULE (Regie): www.vierundzwanzig.de

Beitrag erstellt 210

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben